10 in 2… oder was esse ich heute!?

Die Sachbearbeiterin ist eine Frau. Und als Frau gibt es so einige Themen, die mich schon fast mein ganzes Leben lang begleiten.

Die Liebe,  das Kind, das Gekicher, die Arbeit,  die Freundinnen, die Müdigkeit, das Lernen, der Sport, die Männer, der Haushalt, die Schwermut, die Eltern, das Kochen, der richtige Flow, das gute Leben. Ja, und natürlich auch das Gewicht.

Anleitung zum lustvoll Leben
Anleitung zum lustvoll Leben

Und immer war ich zu dick. 20 kg rauf oder runter… immer zu dick. Zu dick für wen? Ich hab einen Job, ein Kind, mehrere Männer (nacheinander), eine Wohnung, viele glückliche und unglückliche Stunden gekriegt – ganz egal wieviele Kilo ich hatte. Ich war nicht glücklicher mit 60 kg als mit 80 kg. Und ständig diese Gedanken ums Essen. Was esse ich heute? Was koche ich? Was muß ich einkaufen? Ich hab versucht, mich gesund zu ernähren, um mich dann wieder irgendwelchen Weich-Warm-Viel-Attacken hinzugeben. Und nun???
Nun hab ich es satt für den Alltag zu kochen. Mir jeden Tag zu überlegen, was stelle ich auf den Tisch, was kaufe ich ein, wann koche ich…

 

10in2-buchcover-morgen-darf-ich-essen-was-ich-wil150jl
Morgen darf ich essen was ich will

Der österreichische Kabarettist Bernhard Ludwig macht seit Jahren Seminarkabarett. Anleitung zum Herzinfarkt, Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit und viele mehr (alle seeehr empfehlenswert!). Und nun macht er Schluss mit dem Diätwahnsinn.  Das intermittierende Fasten ist ja nicht neu, aber er hat es (zumindest) in Österreich bekannt gemacht.
10 in 2 nennt er seine Methode. Ein Tag essen (1), einen Tag fasten (0), (in2) Tagen = 12 Stunden essen und 36 Stunden fasten.

Und das probier ich nun seit Mitte Mai. Und ich find es super!
Jeden zweiten Tag keine Gedanken ans Essen. Nicht einkaufen, nicht kochen, keine Reste. Dadurch spart man Zeit und Geld. Aber noch besser ist der Energiegewinn. Kein Gefühl des Überessens mehr, keine Müdigkeit nach dem Essen. Im Gegenteil, ich fühl mich leistungsfähiger und fitter. Uuuund ich nehme ab dabei. Schön gemütlich, eigentlich so nebenbei, ohne es zu merken. Ich bin nämlich eine MMF. Dies bedeutet ich esse Montag, Mittwoch und Freitag nichts. An den Wochenenden hab ich Zeit zu kochen und gemütlich zu frühstücken und das genieße ich dann. Und ich mache viele Ausnahmen. Weil ich bei Festen mittun will oder im Urlaub bin und weil ich nicht der ganzen Welt erklären will, was ich mache (z.B. in der Firma). Und trotzdem hab ich bis jetzt 8 kg weniger. an den Esstagen esse ich, was ich will. Manchmal viel, manchmal wenig, manchmal nasche ich, manchmal ist es gesund, manchmal ist es ungesund. Was mir halt grad so einfällt und worauf ich Gusto habe. Dadurch hab ich nie das Gefühl etwas nicht zu dürfen, nie ein schlechtes Gewissen. Und ich breche es nicht ab. Ich brauch keinen Monatsersten oder einen Montag um wieder anzufangen. Ich mach einen Jokertag und dann geht es wieder weiter.

Ich bin begeistert und würd mich freuen, wenn Ihr es ausprobiert und mir von Euren Erfahrungen berichtet.

 

9 Gedanken zu „10 in 2… oder was esse ich heute!?“

  1. Glückwunsch zur Abnahme und einem tollen Weg zum Glücklich werden 🙂
    Ich versuch mich seit drei Wochen an einem ähnlichen Konzept, welches sich 5:2 nennt… Fünf Tage Essen, zwei Tage fasten. Die Tage kann man sich einteilen, wie man will … Und ich fahre auch gut damit 🙂

    Liebe Grüße
    Tanja

  2. Dieser Jokertag taugt mir.
    Ja, das ständige Gedanken machen was soll ich essen kann sehr anstrengend sein. Deswegen werd ich das jetzt mal ausprobieren und dir davon berichten.

  3. Ich komm mit 10 leider nicht gut klar. Zum einen besteht mein Essen ja zum Teil aus Trinken (Bier, Kaffee, Rotwein) und das zu streichen fällt mir wirklich schwer und an den „0“-Tagen bin ich total gatscho. Wenn ich da bis 10 am Abend arbeiten muss, geht das einfach nicht (Unterzucker?). Besser funktioniert bei mir gleichmäßig wenig essen (und trinken) = wenigstens Gewicht halten. Aber deine Motivation, sich nicht immer Gedanken übers Kochen und Essen machen müssen, die trifft das Problem genau. Die „nährende Mutter“ ist in Pension gegangen …

  4. Ich mache 10 in 2 schon 1 Jahr lang und habe 12 Kilo abgenommen . An den 0 Tagen habe ich so viel Energie wie vor
    10 Jahren . Ich arbeite oft mit der Motorsäge im Wald und brauche keine Jause . Nur 3 Liter Wasser . Wenn ich nach
    36 Stunden Fasten aufstehe , fühle ich mich um 20 Kg leichter .
    Auch die Anlaufschmerzen sind wie weggeblasen ,die ich mit
    65 Jahren schon hatte . Ich kann es nur jeden gesunden
    Übergewichtigen empfehlen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.