Mmmmm…armorkuchen

Als erstes Kuchenrezept auf diesem blog gibt es einen Marmorkuchen. Kein anderer Kuchen weckt solche Kindheitserinnerungen in mir wie der Marmorkuchen.

Allerdings hat sich einiges geändert….
Der trockene, bröselige Gugelhupf von einst ist einem wunderbar safigem Kuchen verdrängt worden.
Woran das liegt?

Anniks göttliche Kuchen
Anniks göttliche Kuchen

In erster Linie wahrscheinlich an der Rezeptur.
Und die habe ich aus einem meiner ersten Backbücher.
Es ist von Annik Wecker und heißt Anniks göttliche Kuchen. Dies war ihr erstes Buch, mittlerweile gibt es einige mehr.
Probiert habe ich das Rezept eigentlich nur, weil der Marmorkuchen nicht mit dunklem, bitterem Kakao gemacht wird, sondern mit… OVOMALTINE (hab ich schon erwähnt, dass ich Ovomaltine liiiiebe?!)
Ach ja… die ersten Male habe ich den Kuchen streng nach Rezept gebacken. Da ich aber sonst nie Melasse brauche, ersetze ich Melasse nun einfach durch Honig. Ich weiß, ist nicht das Gleiche, aber der Kuchen schmeckt trotzdem super.

Zutaten
Zutaten

Die Zutaten:
180 g weiche Butter
180 g Zucker
1 Msp. gemahlene Vanille
3 Eier
180 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
150 g Sauerrahm
1 TL Melasse
4 EL Ovomaltine (oder meeehr und unbedingt kosten)

Die Zubereitung:
Sauerrahm und Melasse in einem kleinen Topf erwärmen und die Ovomaltine darin auflösen. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.
Backrohr auf 150 Grad vorheizen.

EiButter schaumig schlagen, Zucker und Vanille dazugeben.
Die drei Eier einzeln hinzugeben und jedesmal 30 Sekunden unterrühren. Dann die Rührgeschwindigkeit reduzieren und Zucker + Vanille dazugeben.

 

Teig einfüllenDen Teig halbieren. Zu einer Hälfte die Ovomaltinemischung und 3 EL Mehl hinzugeben. Dann beide Teige abwechselnd in eine Form füllen und mit einer Gabel wellenförmig durch den Teig fahren.
Bei 150 Grad ungefähr 1 Stunde backen (bei mir ist das zu wenig – ich nehme meistens 160 Grad).

Den fertigen Kuchen noch 15 min in der Form auskühlen lassen und dann stürzen. Anschließend mit Staubzucker bestreuen oder mit einer Schokoglasur verzieren.

Ich lasse die Schokoglasur weg, mir wird das sonst zu süß.

Kuchen fertigb

 

Gutes Gelingen und schaut Euch das Backbuch wirklich mal genauer an…

 

Ein Gedanke zu „Mmmmm…armorkuchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.