Schlagwort-Archive: Essen

Wieder mal die Sache mit den Engerln…

Wahrscheinlich zum letzten Mal im heurigen Jahr werde ich Euch von Engerln berichten.

Die in Keksform – die Haselnussengerln haben ihre Bewährungsprobe nicht bestanden und fliegen raus aus dem Sortiment…

Haselnussengerl

Etwas zu hart und zu trocken, da rettet selbst der dicke Bauch aus Haselnüssen sie nicht…

Aber ein anderes Engerl muss gelobt werden.

Der Herr be8ung würde mir beim Kekse backen ja immer gerne helfen. Die knappen Möglichkeiten in meiner Mini-Küche halten mich aber immer davor ab, diese Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Da sitzt jede Bewegung und jeder Handgriff und zu zweit würde man sich nur gegenseitig behindern.

Darum unterstützt er mich durchs Basteln und konstuiert für mich zusätzliche Abstellmöglichkeiten!

Zuerst hat die Konstruktion zum Hineinschieben der heißen Backbleche gedient, dann zum Abkühlen der Kekse nach diversen Füll- und Verziervorgängen und nun zur Lagerung der vollen Keksdosen.

Gestell1

 

Gestell2

Das Ding hat nicht mal auf einem Foto Platz!!!

Und nach Weihnachten wird es einfach zusammengelegt und kommt in den Keller.

Falls ihr schon immer wissen wolltet, wo ich all diese Kekse lagere… Dieses Ding steht nun in meinem ungeheizten Schlafzimmer und dort hat es mittlerweile gefühlte -10 Grad.

Ich bin froh, wenn in 14 Tagen alle Kekse wieder verschwunden sind und wünsche mir vom Christkind einen nicht beschlafbaren Kühlraum…

 

Gastgeschenke beleben die Sinne…

Zurück von unserem Wochenendausflug in die Touristenstadt Salzburg.

Und einmal mehr bin ich verliebt in Graz.

Statt Menschenmassen und Industrieware gibt es bei uns verschiedene kleine Plätze mit netten individuellen Standln und KünstlerInnen.

Auch unsere Gastgeber haben wir von steirischen Köstlichkeiten überzeugen können.

Ich habe nämlich eine Dose voller Kekse mitgebracht und das higlight für die Gastgeberin waren die Nussecken.

 

Nussecken

Lange Zeit waren das auch meine absoluten Lieblingskekse.

Zarter Mürbteig, viel Honig und Rohrzucker und vieeele Walnüsse. Also richtig gesund!

Heute beginnt meine letzte Arbeitswoche vor Weihnachten und es warten noch nette Teamsitzungen auf mich, kleine Jahresabschlussvorarbeiten und hoffentlich keine unvorhergesehenen Katastrophen.

In Gedanken bin ich schon beim Weihnachtsmenü.

Es fehlen mir noch Ideen für die Vorspeise und die Finalisierung der Nachspeisenvariationen.

Und die Packerl müssen noch aus ihren Verstecken geholt werden und in Geschenkspapier wandern…

 

 

Linzer Radl sind anders…

Wenn Du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Smiley her…

Linzer Radl

Bei uns sind die Linzer Radl seit einigen Jahren Smileys und ich kann nur wärmstens empfehlen nach einer spätnächtlichen Adventfeier  zum Frühstück ein paar davon anzuschauen (essen ist vielleicht noch nicht so günstig…).

Vertreibt Kopfweh,  Katerstimmung und zaubert ein Lächeln auf die Lippen…

 

 

 

After eight wär jetzt schön…

Es wird mit dem Summeton 5 Uhr 15.

Selber schuld, gestern abend zu faul gewesen um für den heutigen Tag zu schreiben…

der frühe Vogel und so…

Eigentlich steh ich gerne früh auf, ich geh aber auch gerne spät schlafen. Und Donnerstag oder spätestens Freitag bricht dann das System zusammen – 5 Stunden Schlaf jede Nacht sind zu wenig.

Darum gibt es heute Kekse die ich nie kosten werde, ich kann sie nicht einmal riechen – aber ihr Name passt zu meinem heutigen Wunschaufwachzeitpunkt…

After eight Busserl.

After eight

 

Morgen ist Freitag… da hab ich dann um 6.00 Uhr Frühdienst…

A hoarte Nuss…

Kennt ihr die Papierwalnüsse, die es überall zu kaufen gibt?Nuesse1

Die leicht mit der Hand zu knacken sind und bei denen die Nüsse dann gleich so aus der Schale purzeln?

Ich auch.

Haben tu ich die nicht.

 

Ich kaufe fast keine Walnüsse für die Weihnachtsbäckerei, denn die  krieg ich geschenkt. Einige Tage vor dem Keksebacken geht es also schon los mit der Nussknackerei. Und das dauert echt lange – sogar zu zweit. Dafür hab ich dann ein Kilo Nüsse aus der Region.

Nuesse2

 

 

 

 

 

 

 

Wofür ich so viele Nüsse brauche??

Na für die Walnussherzen!!

wallnussherzen

Die sind sicher seit zehn Jahren schon im Programm und früher waren sie heißbegehrt. Heutzutage führen sie ein Hintergrunddasein – sehr zu Unrecht! Vielleicht liegt daran, dass sie zu groß sind? Da werd ich nächstes Jahr mal kleinere Backformen wählen.

Walnussherzen an die Macht…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles in Butter…

Heute gibt es wieder ein Erinnerungskeks.
Erinnerungskekse wecken schon beim Backen Erinnerungen an die Frauen, die mir ihre Rezepte anvertraut haben.

Die Butterstangerl habe ich das erste Mal in Oberösterreich gegessen, in Holzhäuseln.
Der Ort ist ein winziges Kaff und in dem Ort lebte die Binder-Mitzi – eine meiner Ex-Schwiegermütter (wenn ich den Sohn je geheiratetet hätte…).

Mir kam immer vor, dass diese Frau nicht in dieses Kaff passt.
In ihrer Jugend ist sie nach Holland gegangen und hat sich von dort einen Mann mitgebracht und dann den elterlichen Mini-Bauernhof übernommen.
Auf den Fotos von früher ist sie auf den ersten Blick erkennbar.
Sie sticht immer hervor.
Modisch und unkonventionell gekleidet passt sie nicht zu den anderen Landfrauen.

Mit 70 Jahren saß sie auf ihrer Bank vor dem Haus im Schneidersitz und fragte mich bei unserer ersten Begegnung „Wieso bist no net verheiratet, so schiarch bist jo gor net“.

Und diese Frau machte Kekse, die mich vom Hocker hauten.

Butterstangerl

Beim Nachbacken war ich leicht irritiert.

In den Teig kommt Essig, er wirkt ziemlich zäh und die Eischneemasse, die darüber gestrichen wird, erschien mir viel zu wenig.

Jedes Jahr bin ich von Neuem erstaunt, wie köstlich diese Kekse jedoch schmecken.

Keksrezepte sind ein Grund, warum es gut ist, mehrere Schwiegermütter in seinem Leben zu haben….

Die Engelein die kugalan ganz haufenweis hervor…

Es nimmt kein Ende mit den Engeln.
Irgendwann hab ich eine Schwäche für Engel entwickelt und begonnen Engel zu sammeln.
Die Zeiten sind schon wieder vorbei und es gibt nur mehr ein paar Restbestände, die in meinem Schlafzimmer herumstehen und meinen Schlaf bewachen.

Gestern hab ich Herrn be8ung genötigt, einige meiner Kekse zu fotografieren und was fördert er als Deko zu Tage… einen Engel.
Und der war gerade stark genug um eine Haselnusskugel zu tragen.

Haselnusskugeln

Heute ist Feiertag. Ein Tag zusätzlich zum Ausrasten und Verschnaufen.
Für viele ist es ein zusätzlicher Einkaufstag.
Für viele auch ein Arbeitstag.

In vielen Bereichen ist es notwendig an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten.
Krankenhäuser, Seniorenheim, Einrichtungen für behinderte Menschen…

In vielen anderen Bereichen ist es für uns KonsumentInnen einfach praktisch und bequem.
Gasthäuser, Tankstellen, Geschäfte…

Und darum kugalen an so einem Feiertag ganz viele Menschen in der Früh aus dem Bett um für uns zu arbeiten.
Die Engelein der Arbeit…
Möge ihr heutiger Arbeitstag kurz sein und die KundInnen freundlich und weihnachtlich gestimmt…

Schön langsam wachsen auch die Flügerl…

Zweiter Adventsonntag – wie schön!

Die zweite Kerze am Adventkranz kann angezündet werden.

Und Herr be8ung hat heuer wieder einen wunderschönen Adventkranz, den seine Mama selbst gemacht hat.
Und mittendrin sitzt ein Engerl – so richtig schön kitschig und rund.

Dem fehlen gar keine Flügerl, trotzdem hab ich noch zusätzlich ein paar Engelsflügerl gemacht.
Davon können nie genug da sein.

engerlsfluegerl

Und Flügerl haben wir gestern auch noch bekommen und sind – bei strömendem Regen – in die Stadt geflogen (eine gute Idee, wenn die Daunenjacke sich als nicht wasserfest erweist…).

Graz im Advent wär ja mal eine eigene Blogserie wert…

Graz

Es gibt unzählige Adventmärkte mit verschiedenen Schwerpunkten.
Gestern waren wir im Joanneumhof beim Kunsthandwerk und wollten dann noch den Chören im Landhaushof lauschen.
Diese haben allerdings dem Regen nicht standgehalten und das Singen fiel aus.

So landeten wir dann am Schloßberg beim steirischen Adventmarkt.
Dort war es perfekt – die haben nämlich eine Überdachung!
Und so schlenderten wir regensicher herum und schlürften einen Glühwein nach dem anderen.

Zum Heimfliegen haben wir dann sicherheitshalber den Bus genommen…

Pretty in pink…

Trotz meines fortgeschrittenen Alters (oder wegen?) habe ich eine Schwäche für die Farbe rosa.

Dies hat schon dazu geführt, dass die Wände meines Schlafzimmers rosa sind und allerlei rosa Krimskrams in meinem Besitz ist.

Nach Vollendung aller Kekse waren noch 4 Eiklar übrig und als sparsame Frau hab ich überlegt, was ich damit machen könnte.
Das Ergebnis ist Windbäckerei.

Windbäckerei

Geschmacklich ja nicht gerade der Hammer, aber zumindest meine Mutter ist hocherfreut – sie mag diese Bäckerei besonders gerne.
Optisch hingegen hat sich das ja richtig angeboten für ein Austoben meiner Rosavorliebe.

Und nein, es ist noch nicht genug Rosa in meinem Leben.

Ein weiterer Boom in der Häkel- und Strickwelt des Internets sind auch Adventkalender CALs.
Ich hab ja schon an anderer Stelle erläutert, was ein CAL ist.

Jeden Tag öffnet sich ein Türchen mit einem kleinen Stückchen einer Schalanleitung. Diesmal veröffnetlicht über die Fernsehsendung ARD Buffet.

Ja, ich bin dabei – was sonst.

Aber zum Stricken braucht frau Wolle… und seit einigen Monaten habe ich die facebook Seite von MaggieP Traumwollen für Wollträume geliked und überleg seither, wofür ich endlich so eine Wolle brauchen könnte…

Und tara… gestern ist sie gekommen.
Meine Zuckerwatte!!!

zuckerwatte

Heute nachmittag fang ich an – bin ja eh schon 6 Tage im Verzug….