Rheinlust…

Im Dezember ist mir noch eine besondere Ehre widerfahren.

Meine momentane Lieblingsdesignerin  Melanie Berg – Mairlynd hat in ihrer Gruppe auf Ravelry einen Teststrick für ein neues Tuch „Rheinlust“ ausgeschrieben. Schnell hab ich mein Interesse angemeldet und wurde genommen!

All meine Dezemberstrickpläne wurden dadurch zwar über den Haufen geworfen, aber es hat sich gelohnt.

Die Wolle, die ich für das Tuch verwendet habe, ist von Rosy Green Wool. Seit meinem Drachenfels bin ich total begeistert von dieser Wolle.

Diesmal die gleiche Firma, aber eine andere Wollqualität – Heb Merino Fine und auch noch in rosa!
Rosa ist ja eine höchst gefährliche Farbe. Schnell wird es grell oder zuckerlfarben oder schweinsrosa. Aber dieses „sommerset-rose“ ist ein ganz zartes Altrosa. Wer ganz genau schaut, wird einige grau-schwarze Fäden erkennen, wodurch die Farbe so schön wird, wie sie ist.

rosy green heb 204

Der Anfang war schnell gemacht. Der Anfang einer neuen Wolle, eines neuen Stückes ist immer etwas ganz Besonderes. Wie wird es sich anfühlen beim Verarbeiten, wie entwickelt sich die Farbe… für dieses Gefühl lohnt es sich, den Anfang langsam zu machen.

Muster A

Gleich ging es weiter mit dem eigentlichen Muster. Am Anfang zweifelte ich ein wenig an der Richtigkeit, aber dank des regen Austausches in der ravelry Gruppe war ich rasch beruhigt.

Muster B_1

In den ersten Mustersätzen hingen meine Augen buchstäblich an der Anleitung. Jede Reihe anders, immer genau mitzählen. Das war ein wenig mühsam. Als ich dann auf die Idee kam, die Mustersätze mit Maschenmarkierern zu trennen, ging es gleich viel leichter. Mit jeder Wiederholung erschien das Muster logischer und einfacher.

Muster B_4 nah

Da die Tücher von Mairylind immer sehr groß werden, bedeutete das auch viiiiele Wiederholungen des Mustersatzes. Dieses Tuch ist sicher mit Abstand das mühsamste, das ich bisher gestrickt habe. Glatt und verkehrt im Wechsel ist halt einfacher und schneller als ein kompliziertes Muster.

Das Ergebnis ist aber auch wahrlich ein anderes!!

SAMSUNG CSC

Beim ersten Tragen dieses Tuches hab ich dann mit Entsetzen festgestellt, dass ich das Tuch als total kratzig empfinde. Ich kann mir das gar nicht erklären, beim Stricken fand ich die Wolle sehr weich und angenehm.

Für die Fotosession am Teich der Schwiegermutter habe ich das Tuch dennoch tapfer getragen.

SAMSUNG CSC

Nach der Fotosession hatte sich das Problem dann erübrigt.
Das Tuch blieb bei der Schwiegermutter und sie versteht überhaupt nicht, was ich habe. Sie findet das Tuch sehr weich und in keinster Weise kratzig…

Mit einem Tuch also gleich zwei Frauen glücklich gemacht. Die Schwiegermutter beim Tragen und mich beim Stricken.

Wer übrigens auch glücklich werden will…

  • die Anleitung zum Tuch ist ab heute erhältlich…
  • es gibt einen KAL auf raverly, dort sind dann viele glückliche StrickerInnen…

2 Gedanken zu „Rheinlust…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.